Gaast’sperges: Region, Boden und Betriebsname…

Der Name Gaast’sperges steht für “Spargel aus Gaasterland”. Außerdem wird der Spargel auch auf einem “Gaast” angebaut… Aber was ist ein “Gaast”?

Hier eine Erklärung.

Der Boden, der den Namen „Gaasterland“ trägt…

Die hügelige und waldreiche Landschaft von Gaasterland ist anders als die restliche flache friesische Landschaft mit Wiesen und Weiden. Hier ein kurzer Abriss der Enstehungsfeschichte:

Der Name “Gaasterland” ist abgeleitet von “Land mit Gaasten”. Einen “Gaast” ist ein Hügel in der Landschaft, der aus der letzten Eiszeit stammt (die Saale-Eiszeit oder Saale-Kaltzeit, vor etwas 200.000 Jahren). In dieser Eiszeit schob sich eine dicke Eiskappe (bis 3 km Höhe) über den Boden aus Skandinavien u.a. Richting Niederlande. Diese dicke Eiskappe schob den Boden wie ein Bulldozer vor sich her. Wo die Eiskappe aufhörte, entstanden Hügel. Die Hügel werden in der niederländischen Sprache Hügelrücken („heuvelrug“) genannt. So gibt es die “Utrechste heuvelrug”, „Overijsselse heuvelrug“, „Hoge Veluwe“ und so weiter.

Die Eiskappen zogen sich abweselnd zurück und schoben wieder weiter vor, so auch bei Texel, Wieringen, Gaasterland, Steenwijk, Hoogeveen und Coevorden. Und dort, wo die Eiskappe zum Stillstand kam, entstand ein Hügel. Diese Hügel sieht man bis heute noch in der Landschaft von Gaasterland. Im Gaasterland nennen wir diese Hügel; “Gaasten”.

Diese „Gaasten“ setzen sich aus zwei Bodenarten zusammen: Lehm und Sand. Der Lehm ist schwerer und entstand da durch, dass die Steine der Eiskappe zu Lehm feingemahlen wurden. Der Lehm bildet die Grundlage der „Gaast“. Die Sandschicht auf dem Lehm, kam später in der Weichsel-Kaltzeit. In dieser Kalktzeit fiel der Wasserstand der Nordsee. Ein Großteil des Meeresbodens war trocken. Der Wind wehte landeinwärts und trug große Mengen Sand auf das niederländische Festland

 

Gaasterland, steckt wie ein “alten Insel” oben den flache Wiesenlandshaft aus…

Texel (eine Insel mit einem hohen Hügel, „Hoge Berg“ genannt), Wieringen, Urk, Schokland und Gaasterland entstanden in derselben Zeit durch das Eis der Kaltzeit. Gaasterland lag zum Teil am Wasser und an anderen Seite an einem Sumpfgebiet. Die “Gaasten hielten das Meerwasser zurück und dort entstanden Klippen, welche einzigartig für die Niederlande sind. Durch die Bedeichung sind die Klippen heute mit Vegetation überwuchert. Die Sumpfgebiete an der anderen Seiten sind eingepolderd. Und so ist Gaasterland ein Teil des Festlands geworden.

 

Die Gemeinde

Viele Touristen kommen jedes Jahr nach Gaasterland um die Landschaft mit Wald, Wiesen und Wasser Dörfern und kleinen Städtens anzuschauen.

Das Gebiet Gaasterland war früher eine Gemeinde, namens “Gaasterland-Sloten”, welche heute zur Gemeinde “Fryske Marren” (2014) gehört. Als geborener Gaasterlander möchte ich Gaasterland gerne „auf die Speisekarte “setzen”. Da mein Spargel (niederländisch „asperges“) auf einem “Gaast” wächst, kam ich auf den Namen “Gaast’sperges”. Und so können wir auch ein “Stückchen” Gaasterland probieren. Denn bei einem Besuch der Region kann man in den Restaurants des Gaasterlands gutes Essen genießen.

Das Logo von “Gaast’sperges ist ein Hinweis auf das Wappen der ehemaligen Gemeinde „Gaasterland-Sloten”.